Über Arganöl

Arganöl

myRefan Über Arganöl

Arganöl wird durch Pressung aus den Mandeln des Arganbaums gewonnen. Diese befinden sich in den Kernen der dattelförmigen Arganfrüchte. Arganöl kann durch traditionelle Handpressung gewonnen werden, in Marokko macht diese immerhin noch 80 Prozent der Ölgewinnung aus. Hierbei werden die Mandeln vor der Pressung geröstet und mit der Handmühle gemahlen. Nach der Bearbeitung hat das Öl eine rötliche Farbe. Für die Kosmetik von größerer Bedeutung ist das aus Kaltpressung gewonnene Öl, das entsprechend billiger ist als das handgepresste. Es hat, ebenso wie das Fruchtfleisch der Arganfrucht, einen sehr bitteren Geschmack. Arganöl besitzt einen hohen Anteil an ätherischen Ölen und Vitamin E, weswegen es auch erfolgreich zur Behandlung von Hautkrankheiten eingesetzt wird. Zu etwa 80 Prozent besteht Arganöl aus ungesättigten Fettsäuren. Nicht unerwähnt bleiben sollen die im Arganöl enthaltenen Phytosterine, die allerdings eher eine Bedeutung für die ausgewogene Ernährung besitzen.

 

In der Kosmetik

In der Kosmetik ist Arganöl als Hautpflegemittel für den täglichen Gebrauch bekannt. Es mindert die Beschwerden nach einem Sonnenbrand und hilft der Haut bei der Regenerierung. Außerdem kann es als Anti-Aging-Mittel angesehen werden, das insbesondere in der Kombination mit Bienenhonig seine Wirkung entfaltet. Arganöl beugt der Zellalterung vor und verleiht der Haut ein jugendliches Aussehen. Durch die Anwendung von Argangesichtsölen sollen erste Fältchen reduziert werden, der Entstehung weiterer Falten kann bei regelmäßiger Anwendung vorgebeugt werden. Badeöle helfen der Haut bei der Entspannung und bei der Regeneration. Massageöle sollen bis in tiefere Hautschichten vordringen und sogar der Entstehung von Bindegewebsschwäche vorbeugen. Ebenso sind Arganöle in der Schwangerschaftspflege beliebt. Auch in vielen Haarpflegeprodukten ist Arganöl enthalten. Angeboten werden Shampoos, Kopfhautöle und Haarkuren. Sie sollen Haarausfall verhindern, die Kopfhaut besser durchbluten und der Schuppenbildung vorbeugen. Da die im Arganöl enthaltenen Quercitine und Myricitine eine antibakterielle und pilztötende Wirkung haben, lassen sich diverse Erkrankungen der Kopfhaut und Haut gezielt behandeln. Gleichzeitig wird die Haarstruktur verbessert.


0 Kommentare